Was ist Lerntherapie?

Integrative Lerntherapie ist eine systemisch-ganzheitliche Förderung bei Beeinträchtigungen im Lesen / Schreiben (LRS – Lese-Rechtschreibschwäche) und bei Schwierigkeiten im Rechnen (Dyskakulie), die oft schon durch psychosomatische Folgeerscheinungen begleitet sind.

Mit viel größerem Aufwand und größerer Anstrengung erreichen die Kinder mit einer LRS / Dyskalkulie nicht, was andere scheinbar spielend erlernen. Die Lerntherapie bietet den Kindern die besondere Aufmerksamkeit; sie müssen ganz besonders gefördert, beachtet und motiviert werden. Sie durchbricht den Teufelskreis einer negativen Lernentwicklung und stärkt das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten, so dass sich eine Lernfreude wieder einstellen kann.

Die lerntherapeutische Förderung hat eine ganzheitliche, ressourcenorientierte Sicht auf das Kind und berücksichtigt:

  • die Förderung von auditiver und visueller Wahrnehmung
  • feinmotorische Bewegungskoordination
  • sprachliche Fähigkeiten
  • Vorläuferfähigkeiten für den Schriftspracherwerb
  • psychische Stärkung und Arbeit am Selbstkonzept
  • systemische Sicht auf das Kind in seinem Umfeld
  • interdisziplinärer Austausch (mit Lehrern, Psychologen, Therapeuten, Ärzten etc.)